Lexikon W

Index  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z



WA-BOARD
Landkartentafel, ausgestattet für die Arbeit mit Nadeln und Fähnchen.

Wanderkarten
(abgekürzt: WK); Sammelbezeichnung für großmaßstäbige (Maßstab) Karten, mit deren Hilfe man sich im Gelände orientieren kann. Im Prinzip handelt es sich hierbei um modifizierte topographische Karten, die mit allen für Wanderer wichtigen Informationen versehen sind. Dazu zählen farbig hervorgehobene Wanderstrecken, z.T. mit Aufdruck der Wegmarkierungszeichen, Signaturen für Hütten und andere Übernachtungs und Einkehrmöglichkeiten sowie Eintragungen von markanten Gelände- und Aussichtspunkten. Eine Vielzahl an touristischen Hinweisen ergänzt im Regelfall den Karteninhalt und macht je nach Umfang den Übergang zur Freizeitkarte fließend. Wichtige Forderung an jede Wanderkarte ist eine Geländedarstellung mit Höhenlinien - eventuell unterlegt mit Schummerung. Die Maßstäbe der Karten sind vom Schwierigkeitsgrad des Geländes abhängig und liegen im Hochgebirge bei 1: 25 000, im Mittelgebirgsbereich bei 1: 50 000 - 1: 75 000. Wanderkarten werden von Wandervereinen und Verlagen (Privatkartographie) sowie von amtlicher Seite (Amtliche Karten) herausgegeben. Allerdings nie als flächendeckende Kartenwerke für ein ganzes Staatsgebiet, sondern nur für ausgewählte Regionen mit besonderer touristischer Bedeutung (Gebirge, Mittelgebirge, National- und Naturparks etc.).

Weltatlas
Atlas

Weltkarten
Bezeichnung für Karten, die die gesamte Erdoberfläche in einer zusammenhängenden, ebenen Darstellung wiedergeben. Im Gegensatz zum Globus sind alle Weltkarten - je nach verwendeter Projektion - mit unterschiedlich starken Verzerrungen behaftet. Vom Kartenbild her unterscheidet man physische (Physische Karten) von politischen (Politische Karten) Ausgaben. Im europäischen Raum sind Weltkarten üblicherweise atlantisch zentriert, was bedeutet, daß der Nullmeridian von Greenwich (Meridiane) - und damit der atlantische Raum - die Kartenmitte einnimmt. Je nach Ursprungsland sind weitere Zentrierungen möglich - etwa auf den 180. Längengrad (die sogenannte Datumsgrenze) mit dem Pazifik in Kartenmitte (pazifische Zentrierung). Die handelsüblichen Maßstäbe liegen zwischen 1: 25 000 000 und 1: 50 000 000. Eine Zwischenstellung zwischen Weltkarten und Weltkartenwerken nehmen die mehrteiligen Weltkarten ein, die sich aus sechs oder zwölf Teilblättern zu einer imposanten großformatigen Gesamtkarte zusammenfügen lassen.
Weltkarten im BACHER Verlag

Weltkartenwerke
Vielblättrige, die gesamte Erdoberfläche oder auch nur die Kontinente oder die Meeresgebiete umfassende Kartenwerke. Ihr Vorteil gegenüber einblättrigen Weltkarten ist ihr bedeutend größerer Maßstab und die damit verbundene inhaltsreichere Darstellung. Im Unterschied zu Weltatlanten (Atlas) haben Weltkartenwerke den Vorzug der gleichwertigen Darstellung aller Gebiete durch einen einheitlichen Maßstab. Beispiele für Weltkartenwerke sind die Serien IWK, JOG, Karta Mira, ONC, TPC oder GEBCO.

Winkeltreue



Index  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z